Riedenburg Uferzeile

Riedenburg Uferzeile

Städtebauliches Entwicklungskonzept


 

Zukunft Riedenburg – ISEK (integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept)

Riedenburg ist aufgrund seiner landschaftlich reizvollen Lage im Altmühltal sowie der Nähe zu Regensburg und Ingolstadt ein gefragter Wohnstandort. Es gilt, den Bedarf an Wohnraum mit der Sicherung der Lebensqualität und des Orts- und Landschaftsbildes zu vereinbaren. Diese wichtige Aufgabe will Riedenburg gemeinsam mit seinen Bürgerinnen und Bürgern bewusst gestalten.

Hierfür hat der Stadtrat beschlossen ein „integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept“ zu erstellen. Dahinter verbirgt sich ein fachübergreifendes Konzept, welches die Entwicklungen der Stadt für die nächsten 15- 20 Jahre festlegt. Inhalt des Konzeptes sind Handlungsfelder, Ziele und Maßnahmen die dem Stadtrat bei zukünftigen Entwicklungen als Entscheidungsgrundlage dienen sollen.

Im Zuge des ISEK werden zunächst die aktuelle Bestandssituation erhoben und die Qualitäten aber auch Probleme in den Ortsteilen und der Landschaft analysiert. Hierzu fand auch eine erste Bürgerbeteiligung in Form von einem Mobilen Stand am Riedenburger Lenz statt. Darauf aufbauend werden Ziele für die Zukunft Riedenburgs und der Ortsteile entwickelt. Auf dieser Basis kann ein nachhaltiges und konsensfähiges Entwicklungskonzept mit konkreten Maßnahmen entstehen.

Das isr, Institut für Stadt- und Regionalmanagement, Herr Prof. Vossen und das Büro DRAGOMIR STADTPLANUNG GmbH aus München begleiten die Stadt dabei fachlich und organisatorisch.
Zur Steuerung des ISEK-Prozesses wurde des Weiteren ein sogenannter Steuerkreis gegründet. Er besteht aus Mitgliedern des Stadtrates, der Verwaltung und engagierten Bürgerinnen und Bürgern und umfasst ca. 25 Personen. Der Steuerkreis tritt in regelmäßigen Terminen zusammen und wird von den beauftragten Fachbüros und Fachbehörden begleitet.

Mit dem Beschluss der Ziele für die zukünftige Entwicklung durch den Stadtrat ist nun der erste wichtige Zwischenschritt in der Erarbeitung des ISEKs erfolgt. Die Zielebroschüre steht für Sie hier zum Download bereit.
Basierend auf diesen Zielen werden nun in der zweiten Stufe des ISEKs konkrete Konzepte und spezifische Maßnahmen erarbeitet. Diese werden mit Prioritäten und Zeithorizonten hinterlegt und dienen der Stadt zur schrittweisen Umsetzung der Ziele.
Im Rahmen dieser zweiten Stufe der Konzept- und Maßnahmenentwicklung werden weitere Bürgerbeteiligungen in Form von Wirtshausgesprächen in Riedenburg und in einzelnen Ortsteilen stattfinden. Diese Veranstaltungen werden im Frühjahr 2017 stattfinden. Konkrete Termine hierzu werden frühzeitig über die lokale Presse bekannt gegeben.

Bürgerbeteiligung:
Die erste  Bürgerbeteiligung fand bereits statt. Am 17.04.2016 (Riedenburger Lenz) war das Planungsbüro Dragomir Stadtplanung GmbH mit dem gelben Stand in Riedenburg präsent.
Die Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, sich über den Planungsprozess zu informieren und für die Teilnahme beim Steuerkreis zu bewerben. Auf Postkarten konnten Ideen und Anregungen zur Entwicklung Riedenburgs aufgeschrieben und den Planern mitgegeben werden. Anhand eines großen Luftbilds wurden zusätzlich von den anwesenden Bürgern Stärken und Schwächen von Riedenburg mit grünen und roten Punkten verortet. Alle Nennungen wurden in einer umfangreichen Dokumentation zusammengefasst. Die am häufigsten genannten Themen wurden mit Balkendiagrammen hervorgehoben.  Insgesamt gab es eine sehr gute Beteiligung von Seiten der Bürgerinnen und Bürger. Rund 280 Anregungen gingen am Stand ein.

Ziele für die Zukunft Riedenburgs
In der dritten Steuerkreissitzung am 17. Oktober 2016 wurden die von den Fachplanungsbüros DRAGOMIR STADTPLANUNG und  ISR im Rahmen des ISEK-Prozess erarbeiteten Vorschläge zu den Handlungsfeldern und Zielen für die zukünftige Entwicklung Riedenburgs vorgestellt. Der Steuerkreis hat diese Vorschläge intensiv diskutiert, weiterentwickelt und mehrere untergeordnete spezifische Ziele daraus entwickelt.

Die Ziele dienen zum einen dazu den umfangreichen Zielekatalog übersichtlicher zu gliedern und bilden zum anderen nach Abschluss des ISEKs eine Hilfestellung für den Stadtrat bei bisher nicht absehbaren Entscheidungen zur Entwicklung Riedenburgs. Im Anschluss an die gemeinsame Weiterentwicklung des Zielekatalogs, wurden von den Steuerkreisteilnehmern erste Ideen für Maßnahmen erarbeitet.

Im Rahmen einer Sondersitzung des Stadtrates wurde am 27.10.2016 der Stadtrat über den Zwischenstand des ISEK-Prozesses informiert. Die Fachplaner stellten die Zwischenergebnisse der Steuerkreissitzungen vor. Dazu zählte unter anderem die Zielebroschüre. Diese wurde vom Stadtrat einstimmig beschlossen und somit wurden die Ziele für die zukünftige Entwicklung der Großgemeinde festgelegt.

Die Zielebroschüre steht hier zum Download (PDF) zur Verfügung.